Kommunikation – zweinull


Digitale Kommunikation, Social Media, Beratung & Training

30 Apr, 2010

5. Twittwoch Ruhrgebiet: Twittermap, Staumeldungen und Resonanz im System der Politik

Posted by: Tim Krischak In: Veranstaltungen

Letzte Woche war ich beim Twittwoch im Essener Unperfekthaus. Twittwoch ist eine Veranstaltung zum Thema Twitter und Social Media, die deutschlandweit in verschiedenen Städten stattfinden. Die Veranstaltung steht jedem interessierten offen.
Bei einem Twittwoch werden in der Regel kurze Vorträge zum Thema Twitter oder Social Media gehalten. Anschließend gibt es eine Diskussionsrunde und Gelegenheit für Networking. Ein Twittwoch ist die Verlängerung der Twitter-Vernetzung ins Real Life und vice versa.

Twittermap: Oliver Heeger hat die neue Version seiner Twittermap vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Mashup aus Google Maps und Twitter. Tweets werden geografisch verortet und auf einer Karte dargestellt, so das man sieht von wo getwittert wurde. Man kann sich Twitter Nutzer aus einer Umgebung oder Tweets zu einem Thema anzeigen lassen. Die @replies werden durch eine Verbindungslinie dargestellt:

Für mich ein interessantes Tool. Unternehmen können mit Hilfe des Tools z.B. darstellen, wo auf der Welt gerade über ihre Marken getwittert wird oder wo ihr Produkt verwendet wird. Z.B. so wie bei der Social Media-Kampagne für Kleenex in Engalnd. Oliver bietet bald auch eine gebrandete Version für Unternehmen an.

Marc Hippler hat das Projekt NRW Verkehr vorgestellt. Unter @nrwverkehr werden Verkehrsmeldungen aus NRW gesammelt, so das man relativ schnell sehen kann, wo der nächste Stau ist (nichts wie hin). Initiert wurde das Projekt von @kscheib (derWesten).

Dann gab es noch eine offene Diskussionsrunde, die kurzfristig von Enno Schummers moderiert wurde. Inspiriert von Peter Kruses Vortrag auf der re:publica ging es um das Potenzial des Social Webs im Hinblick auf politische Veränderung. Ich fande die Diskussion interessant. Eine Einsicht war, das es mit dem Diskurs im Social Web allein nicht getan ist. Um politische etwas zu verändern ist mit einem vernetzten Diskurs allein nicht getan. Es werden zusätzlich Schnittstellen benötigt, die den vernetzten Diskurs zu dringlichen Themen in politisches Handeln transformieren. Die Online Petition ist z.B. ein solches Instrument.

Einen kurzen Videozusammenschnitt gibt es hier:

via enno

Der nächste Twittwoch findet am 30. Juni 2010 im Unperfekthaus statt. Mehr zum 6. Twittwoch im Blog von Stefan Evertz, dem ich für die Organisation danke. Ohne Hirnrinde wäre das sicher nicht möglich gewesen. ;-)

5 Responses zu "5. Twittwoch Ruhrgebiet: Twittermap, Staumeldungen und Resonanz im System der Politik"

1 | Tim Krischak

April 30th, 2010 at 17:26

Avatar

frisch gebloggt: Mein Rückblick auf den 5. Twittwoch Ruhrgebiet: http://bit.ly/cXEeeb #twruhr

2 | Oliver Heeger

April 30th, 2010 at 17:52

Avatar

RT @t_krischak: frisch gebloggt: Mein Rückblick auf den 5. Twittwoch Ruhrgebiet: http://bit.ly/cXEeeb #twruhr

3 | Danny Giessner

April 30th, 2010 at 18:48

Avatar

Yep, so war das. RT @t_krischak: frisch gebloggt: Mein Rückblick auf den 5. Twittwoch Ruhrgebiet: http://bit.ly/cXEeeb #twruhr

4 | Stefan Evertz

April 30th, 2010 at 18:55

Avatar

RT @t_krischak: Rückblick auf den 5. Twittwoch Ruhrgebiet: http://bit.ly/cXEeeb #twruhr

5 | Stefan Berns

Mai 6th, 2010 at 15:03

Avatar

RT @hirnrinde: RT @t_krischak: Rückblick auf den 5. Twittwoch Ruhrgebiet: http://bit.ly/cXEeeb #twruhr

Comment Form

Tim Krischak

Tim Krischak

...kommt aus Essen, arbeitet als freier Berater für Digitale Kommunikation und schreibt hier seit 2008 über Kommunikation in der neuen Medienwelt.

Mehr erfahren...

Kontakt:
Tel. 0201-536 921 47

E-Mail: tim@krischak.net



  • Stephan Mayer: Gerade Großkonzerne mit personell gut ausgestatteten Social Media Abteilungen und Agenturen interessieren sich immer mehr für einheitliche Social Me
  • Thomas: Für die grafische Benutzerüberfläche gibt es ferret (http://www.ferret-go.com/). Hier werden Ergebnisse dauerhaft gespeichert. Es arbeitet mit Sent
  • Tim Krischak: Danke für den Tipp. Das scheint lediglich ein weiterer Alert-Service zu sein. Da fehlen mir zum glücklich sein die Speicherung der Ergebnisse, eine