Kommunikation – zweinull


Digitale Kommunikation, Social Media, Beratung & Training

Facebook Gewinnspiele können ein geeignetes Mittel sein, um Fans zu gewinnen und die Reichweite einer Fanpage zu erhöhen. Für Gewinnspiele auf Facebook gelten aber besondere Richtlinein, die es zu beachten gilt wenn man Gewinnspiele auf Facebook plant.

Die wichtigesten Regeln habe ich in ein paar Slides zusammengefasst:

Thesen zur Zukunft von Social Media

Thesen sollen eigentlich einen Blick auf die Zukunft werfen und bei der Formulierung von Prognosen behilflich sein. Die „Zehn Thesen zur Zukunft von Social Media“, die der BVDW nun im April 2012 vorgestellt hat, werden dem nicht gerecht – und rufen geradezu zu einer Replik und Ergänzung auf. Dieser Blogbeitrag nimmt sich den Raum, zehn echte Thesen zu formulieren. Vor der ausführlichen Lektüre die Thesen in einer kompakten Liste:

1. Social Media ist kurzfristig kein herausgehobenes Phänomen mehr

2. Wer den kommunikativen Paradigmenwechsel durch Social Media nicht erkennt, kann sich an der digitalen Wertschöpfung nicht beteiligen.

3. Spezielle Social Media-Manager sind nur ein Übergangstätigkeitsfeld.

4. Arbeitgebermarken, die Social Media nicht einsetzen, sind schon jetzt abgeschlagen.

5. Kein Service & Support mehr ohne Social Media-Dialog-Kommunikation.

6. Entscheider müssen den Mehrwert von Social Media noch mehr herausstellen – nach innen wie nach außen.

7. Der Social Media-Markt ist mit Blick auf die wichtigsten Player noch nicht ausentwickelt – heutige Platzhirsche haben keinen Ewigkeitsanspruch.

8. Die Grenze zwischen individueller Privat- und Unternehmenskommunikation wird durch Social Media aufgelöst.

9. Social Media wird das präferierte Instrument für die Entwicklung von Unternehmenskultur und interner Kommuniktion.

10. Wenn die Politik die Relevanz von Social Media nicht bald erkennt, verspielt sie Potenziale für die Bürgerbeteiligung.

Thesen und die Zukunft der Kommunikation – ein quasi-methodischer Exkurs vorab

1995 wurde das Wort „Multimedia“ von der Gesellschaft für deutsche Sprache zum Wort des Jahres gekürt weiterlesen »

Das Social Web ist ein dynamisches Gebilde. Es entstehen neue Dienste, denen viel Aufmerksamkeit zu Teil wird und etablierte Dienste ändern kurzfristig die Spielregeln. Für professionelle Kommunikatoren ist es deshalb wichtig, sich auf dem Laufenden zu halten.

Vor einiger Zeit habe ich einigen meiner Kunden ein kurzes Social Media Update gegeben. Dabei ging es um Neuerungen bei Facebook, um Google+ und Pinterest.

Hier gibt es ein paar Folien zum Durchblättern:

03 Apr, 2012

Deutscher Webvideopreis 2012

Posted by: Tim Krischak In: Veranstaltungen

Am Samstag war ich bei der Verleihung des Deutschen Webvideopreis 2012. Die Verleihung fand im Düsseldorfer Savoy Theater statt.

Webvideo Preis 2012

Preise wurden in verschiedenen Kategorien vergeben. Wer alles Preise gewonnenhat, könnt Ihr hier nachlesen: Deutscher Webvideopreis 2012: Die Gewinner

Diese Beiträge haben mir am besten gefallen:

Kategorie: AAA (Jury und Publikumspreis)

dENIZEN Shine a light for nature

weiterlesen »

Die Perlen der Woche. Für Euch aus den Tiefen des Netzes geborgen:

Social Media-Media= What?

Richtlinien zum Umgang mit dem Social Web enthalten oftmals allgemeingültige Regeln des menschlichen Umgangs. Das hat Heiner Hemken schön illustriert. Er hat einen Text von Dale Carnegie aus dem Jahre 1936 ausgegraben, der als Baustein einer Guideline durchaus geeignet ist. Der Vergleich zeigt schön, dass es im Social Web vor allem um eines geht: Kommunikation zwischen Menschen. Welches Medium dabei hilft ist zweitrangig.

Das es im „Social Business“ um ganz grundlegende Dinge geht, die zunächst wenig mit Technologie zu tun haben bemerkt auch Olivier Blanchard:

„It doesn’t matter how much Twitter and Facebook you add to your company’s communications or how many awesome monitoring dashboards you buy if you are a company of assholes. Guess what:
An asshole on social media is still an asshole.“

Es kann also durchaus zielführend sein, dass „Media“ mal für eine Weile zu vergessen und sich auf „Social“ zu konzentrieren. weiterlesen »

Tim Krischak

Tim Krischak

...kommt aus Essen, arbeitet als freier Berater für Digitale Kommunikation und schreibt hier seit 2008 über Kommunikation in der neuen Medienwelt.

Mehr erfahren...

Kontakt:
Tel. 0201-536 921 47

E-Mail: tim@krischak.net



  • Stephan Mayer: Gerade Großkonzerne mit personell gut ausgestatteten Social Media Abteilungen und Agenturen interessieren sich immer mehr für einheitliche Social Me
  • Thomas: Für die grafische Benutzerüberfläche gibt es ferret (http://www.ferret-go.com/). Hier werden Ergebnisse dauerhaft gespeichert. Es arbeitet mit Sent
  • Tim Krischak: Danke für den Tipp. Das scheint lediglich ein weiterer Alert-Service zu sein. Da fehlen mir zum glücklich sein die Speicherung der Ergebnisse, eine