Kommunikation – zweinull


Digitale Kommunikation, Social Media, Beratung & Training

21 Apr, 2011

42 iPad Apps: Ich zeig Dir meins und Du mir Deins

Posted by: Tim Krischak In: Mobile & Apps

Gastbeitrag von Sascha Hüsing (@hobbbes)

Vor ein paar Wochen überlegte ich, ob ich mir und wenn, welches Gadget als nächstes kaufen möchte bzw., ob meine aktuell vorhande Hardware noch den Ansprüchen meiner momentanen Lebenssituation genügt. Da sie dies nicht tat, gingen meine Überlegungen in den Bereich eines MacBookAirs, mit einem 11 Zoll Display und maximalem RAM, oder eines iPad2s 3G xGB Speicher.
Nach langem Hin und Her ist es dann ein iPad2 3G 64GB geworden. Ich habe mir das größte iPad2 angeschafft, da ich möglichst flexibel sein will und nicht in einem halben Jahr feststellen möchte, dass ich zu wenig Speicherplatz habe. Die Option Video ist zwar (noch) nicht in meinem Fokus, aber wer weiß, was noch alles passieren mag.

 

iPad im Stress-Test auf der re:publica 2011

Also bin ich ein kleines Risiko eingegangen und habe lediglich mein iPad2, mein iPhone4 und meinen BlackBerry Bold 9700 (als Backup) auf die re:publica 2011 mitgenommen.

Kann man wirklich komplett in der Cloud leben und ist man mit einer Internetverbindung und einem iPad voll aktionsfähig?

Diese Frage habe ich mir vorher gestellt und von meinen Erfahrungen berichte ich:
Zugegeben, von dem Wort „Klassentreffen“ halte ich nicht viel. Es geht immer nur um das eine Thema: „Ich zeig’ Dir meins (Haus/Auto/Karriere)“ und „Du zeigst mir Deins“ – obwohl es mich in keiner Weise interessiert. Aber auf der diesjährigen re:publica habe ich eine neue Bedeutung dieser „Klassentreffen“ entdecken können. weiterlesen »

Bei meinem letzten Streifzug durch die Blogosphäre ist mir aufgefallen, dass viele Blogs gar keine Blogroll mehr haben. Deshalb habe ich mich entschlossen mal eine Blogparade zu veranstalten.

Was ist eine Blogroll?

Die Blogroll findet man in der Sidebar oder im Footer-Bereich eines Blogs. Auf ihr werden Links zu anderen Blogs gesetzt. Und zwar zu denjenigen, die der Blogger regelmäßig und gerne liest.

Wozu braucht man eine Blogroll?

Durch sie kann der geneigte Leser schnell einen Eindruck bekommen, worum es in dem Blog geht und auch besser einschätzen, was ihn im Blog erwartet. weiterlesen »

07 Apr, 2011

Social Media Analyse zu Ruhr 2010

Posted by: Tim Krischak In: Social Media Monitoring

Ruhr 2010 BegleitforschungZum Kulturhauptstadtjahr Ruhr 2010 habe ich zwei Social Media-Analysen durchgefühert. Es ging in den Analysen um die Resonanz, die “Ruhr 2010″ im Social Web erzeugen konnte. Meine Analysen sind jetzt auch auf der offiziellen Homepage “Wissenschaftsportal Kulturhauptstadt 2010” unter “Begleitforschungen” zu finden.

Der Buzz zu “Ruhr 2010″ in Blogs und Twitter wurde über den Zeitraum von einem Jahr betrachtet. Die Resonanz auf das Groß-Event “Still-Leben A40″ wurde in Social Media-Diensten wie Twitter, YouTube, Flickr und Blogs analysiert.

In dem Wissenschaftsportal findet man weitere Informationen zu Forschungsprojekten rund um das Kulturhauptstadtjahr an der Ruhr.

Wikipedia-Artikel zum Event Still-Leben A40
Wikipedia Artikel zum Kulturhauptstadtjahr an der Ruhr

Social Media Berater
Einen guten Social Media Berater zu finden ist nicht ganz einfach. Social Media Beratung ist eine Dienstleistung und “Social Media Berater” darf sich jeder nennen, der diese Dienstleistung anbietet. Ich nenne mich auch manchmal so.

Wolle Social Media kaufen?

Ich habe den Eindruck, als würde “Social Media” heute an jeder Ecke angeboten. Mittlerweile haben auch viele Kommunikations- und Werbeagenturen Social Media in ihr Leistungsportfolio aufgenommen. Das ist auch kein Wunder, denn schließlich wird die Leistung von Kunden nachgefragt. Bei manchen Anbietern bin ich mir nicht ganz sicher, ob sie über ausreichend Fachwissen verfügen um in diesem Feld kompetent beraten zu können. Viele Kommunikationsdienstleister stehen im Bereich Social Media Online-Kommunikation selbst noch ganz am Anfang. weiterlesen »

Das es um die Social Medien-Kompetenz vieler Journalisten eher schlecht bestellt ist, war schon einmal Thema in diesem Blog.

In der Bundespressekonferenz wurde letzte Woche ein groteskes Stück aufgeführt:

Das Protokoll der Diskussion tauchte bei Thomas Wiegold und wurde von einigen Blogs aufgenommen, bevor Carta das Video bereitstellte und weitere Medien wie Spiegel-Online und Meedia berichteten.

Die Wortmeldungen der Journalisten brachten vor allem eines zu Tage. Und zwar, dass sie überhaupt keine Ahnung haben wer dieser “Twitter” ist und was er von ihnen will.

Hier eine Kostprobe:

“Ich habe vorhin im Internet nachgeschaut. Es gibt zahlreiche Beispiele für Fälschungen von Schauspielern, so Beispiel Martina Gedeck bis hin zum Dalai Lama. Kann ich davon ausgehen, dass das, was dort getwittert wird, wirklich sicher ist? Das kann ja durchaus Folgen haben.”

Wer sich ein wenig mit Twitter beschäftigt hat, der weiß, dass Benutzernamen bei Twitter nur einmal vergeben werden. weiterlesen »

Tim Krischak

Tim Krischak

...kommt aus Essen, arbeitet als freier Berater für Digitale Kommunikation und schreibt hier seit 2008 über Kommunikation in der neuen Medienwelt.

Mehr erfahren...

Kontakt:
Tel. 0201-536 921 47

E-Mail: tim@krischak.net



  • Stephan Mayer: Gerade Großkonzerne mit personell gut ausgestatteten Social Media Abteilungen und Agenturen interessieren sich immer mehr für einheitliche Social Me
  • Thomas: Für die grafische Benutzerüberfläche gibt es ferret (http://www.ferret-go.com/). Hier werden Ergebnisse dauerhaft gespeichert. Es arbeitet mit Sent
  • Tim Krischak: Danke für den Tipp. Das scheint lediglich ein weiterer Alert-Service zu sein. Da fehlen mir zum glücklich sein die Speicherung der Ergebnisse, eine