Kommunikation – zweinull


Digitale Kommunikation, Social Media, Beratung & Training

27 Aug, 2010

Social Media am Arbeitsplatz: Meine Kommunikationsumgebung im Social Web

Posted by: Tim Krischak In: Lernen und Wissen|Social Media|Social Media-Tools|Wissensmanagement

Chocolate ToolsIm letzten Beitrag ging es darum, welche Werkzeuge Wissensarbeiter für die tägliche Arbeit nutzen können. Ich habe den Leitfaden “A Practical Guide to using Social Media in your Job” von Jane Hart vorgestellt und gefragt welche Tools Ihr täglich nutzt um zu Kommunizieren und Informationen zu organisieren. Stefan Pfeiffer hat in seinem Beitrag “Social Media am Arbeitsplatz – der persönliche Nutzen, die wertovollsten Tools” Werkzeuge vorgestellt, die ihn unterstützen.

Weil auch er nach Tools gefragt hat, gebe ich heute einen Einblick in meine Kommunikationsumgebung und stelle Tools vor, die ich täglich nutze. Der Vergleichbarkeit halber halte ich mich auch an Janes Gliederung:

Quellen im Netz finden

Google Reader: Wenn ich gezielt nach Informationen suche nutze ich zunächst einmal die Volltextsuche im Google Reader. Dort habe ich eine ganze Reihe von Feeds (Blogs, Bookmarks, etc.) zu meinen Themen abonniert. Wird dort das Suchwort gefunden ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das das Suchwort im passenden Kontext steht und ich die richtigen Informationen finde.

Social Bookmarking (Diigo, Delicious, Mister Wong): Denn auch Social Bookmarking Services liefern häufig relevante Treffer. Kein Wunder, den bei der Indexierung der Artikel ist menschliche Intelligenz beteiligt (Folksonomy). Natürlich nutze ich auch die Google-Websuche und die Google Blog-Suche, es kommt darauf an was ich suche. Außerdem nutze ich Wikipedia und die Schlagwortsuche in Google Books.

Slideshare kann auch eine gute Quelle sein. Hier findet man sehr gut aufbereitete Präsentationen, die in verschiedene Themenbereiche einführen.

Auf dem laufenden bleiben

Wie bereits erwähnt nutze ich den Google Reader zum lesen von RSS-Feeds (ca. 250) . Hier landen auch Suchbegriffe, die im Rahmen des Web-Monitorings gefunden werden. Dann gibt es noch einige Posterous Blogs denen ich folge, die gesammelt via Mail kommen. Bei Twitter folge ich Personen, die interessante Inhalte posten. Möchte ich Tweets eines Followers auf keinen Fall verpassen wird er in eine Liste aufgenommen. Innerhalb der Liste ist die Tweet-Frequenz nicht mehr so hoch und es fließen nicht so viele Informationen unbemerkt vorbei.

Kommunikation mit Kollegen

Als Freelancer stellt sich diese Frage für mich in anderer Form. Wenn ich gemeinsam mit anderen über einen längeren Zeitraum an einem Projekt arbeite nutze ich am liebsten ein internes Projektblog (Microblog) als Workspace. Der große Vorteil: Man schafft ohne Mehraufwand eine recherchierbar Wissensbasis und dokumentiert ganz nebenbei Lösungswege und den Projektverlauf. Zum Einsatz kommt ein selbst gehostetes WordPress-System mit dem P2-Theme von Auttomatic und einigen Plugins.

Außerdem Internettelefonie mit Skype. Wenn es mal schnell gehen soll gerne auch eine DM via Twitter oder der Facebook-Chat.

Ressourcen, Ideen und Erfahrungen teilen

Dazu kommt der Microblog (s.o.) zum Einsatz. Viele meiner Ressourcen, Ideen und Erfahrungen teile ich ganz öffentlich im Netz. Längere Textbeiträge hier im Blog oder im LERNET-Blog. Interessante Links und Tweets via Twitter. Fallen Kommentare zu den Links etwas länger aus dann, je nach Thema, auf meiner Facebook-Page oder auf der von LERNET 2.0. Interessante Grafiken, Präsentationen und Videos via Posterous. Für die Speicherung von Quellen, die längere Zeit relevant sein könnten nutze ich den Social Bookmarking Service Diigo. Mit dem Bookmarklet für Firefox kann man sogar einzelnen Fotos und Textpassagen annotieren, mit Tags versehen und speichern.

Nutzt man diese Tools öffentlich findet das Archivieren und Teilen von Informationen gleichzeitig statt. Informationen, die so wertvoll für mich sind das ich sie bei einem der Services speichere sind nämlich auch als Empfehlung für meine Web-Follower geeignet. Dann ist jede “Speicherung” zugleich ein Dialogangebot und es besteht die Möglichkeit einer Anschlusskommunikation. So kann man interessante Impulse von anderen zu bekommen.

Das gilt natürlich nur für Informationen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Manche Services bieten die Möglichkeit Informationen privat zu speichern. Dann sind sie nicht öffentlich sichtbar. Was nicht unbedingt ins Web soll kommt in ein eigenes Wiki. Über TiddlyWiki habe ich schon etwas im LERNET-Blog geschrieben.

Zusammenarbeit im Team

Entweder im Microblog (s.o.). Oder ein kollaborativer Texteditor. Pirate Pad oder Google Docs um gemeinsam Texte zu verfassen. Ich bin noch auf der Suche nach einer Google-Docs Alternative, die man selbst hosten kann und die bezahlbar ist.

Produktivität verbessern

Read it Later um meine Leseliste zu organisieren und auf verschiedenen Endgeräten zu lesen. Doodle zur Terminabstimmung, Dropbox um Datein zu speichern und zwischen verschiedenen Endgeräten (Desktop, Notebook, Smartphone, iPad) zu synchronisieren, Mindmeister um kollaborativ Mindmaps zu erstellen und remember the milk um Aufgaben zu verwalten.

Bei Gelegenheit werde ich das Ganze mal systematisiert darstellen. Natürlich bin ich immer noch neugierig auf  Eure Tools und Workflows.

24 Responses zu "Social Media am Arbeitsplatz: Meine Kommunikationsumgebung im Social Web"

1 | Tim Krischak

August 27th, 2010 at 12:45

Avatar

frisch gebloggt: #SocialMedia am Arbeitsplatz – Meine Kommunikationsumgebung im Social Web: http://bit.ly/b7IivD

2 | frischgebloggt

August 27th, 2010 at 12:51

Avatar

RT @t_krischak: frisch gebloggt: #SocialMedia am Arbeitsplatz – Meine Kommunikationsumgebung im Social Web: http://bit.ly/b7IivD: fris…

3 | PascalNo Gravatar

August 27th, 2010 at 13:26

Avatar

Hi Tim,

wenn Du das PiratPad kennst und ne Alternative für GoogleDocs suchst, die Du selbst hosten kannst – warum richtest Du Dir nicht selbst ein Etherpad ein? Der Code ist doch quelloffen…

4 | Manuel Egele

August 27th, 2010 at 13:59

Avatar

RT @t_krischak: frisch gebloggt: #SocialMedia am Arbeitsplatz – Meine Kommunikationsumgebung im Social Web: http://bit.ly/b7IivD

5 | Wildner Akademie

August 27th, 2010 at 14:17

Avatar

RT @t_krischak: Social Media am Arbeitsplatz: Meine Kommunikationsumgebung im Social Web http://bit.ly/bt7n23

6 | Tim KrischakNo Gravatar

August 27th, 2010 at 16:20

Avatar

@Pascal Danke für den Hinweis. Das werde ich mir mal näher anschauen.
Viele Grüße
Tim

7 | Birgit Dondorff

August 28th, 2010 at 15:25

Avatar

#SocialMedia am Arbeitsplatz : Meine Kommunikationsumgebung im Social Web http://bit.ly/brS2SN #Karriere #Management

8 | Social Media Tipps

August 28th, 2010 at 16:18

Avatar

RT @Birgit_Dondorff: #SocialMedia am Arbeitsplatz : Meine Kommunikationsumgebung im Social Web http://bit.ly/brS2SN #Karrier… @MediaTipp

9 | bibi klein

August 29th, 2010 at 08:10

Avatar

RT @Birgit_Dondorff: #SocialMedia am Arbeitsplatz : Meine Kommunikationsumgebung im Social Web http://bit.ly/brS2SN #Karriere #Management

10 | WimkoWissensberatung

August 29th, 2010 at 13:20

Avatar

Kommunikations- & Kollaborationstipps v. @t_krischak > "Social Media am Arbeitsplatz: Meine Kommunikationsumgebung…" – http://is.gd/eJOOl

11 | Tim Krischak

August 30th, 2010 at 06:31

Avatar

RT @WimkoBeratung: Kommunikations- & Kollaborationstipps v. @t_krischak > "Social Media am Arbeitsplatz: Meine Kommunikationsumgebung…" – http://is.gd/eJOOl

12 | Romy Neufeld

August 30th, 2010 at 06:59

Avatar

"Social Media am Arbeitsplatz: Meine Kommunikationsumgebung…" – http://is.gd/eJOOl

13 | socialmediascan

August 30th, 2010 at 06:59

Avatar

RT "Social Media am Arbeitsplatz: Meine Kommunikationsumgebung…" – http://is.gd/eJOOl http://bit.ly/d8pRSc

14 | Anke Seeger

August 30th, 2010 at 08:51

Avatar

RT @ t_krischak: #SocialMedia am Arbeitsplatz – Meine Kommunikationsumgebung im Social Web http://bit.ly/b7IivD

15 | Tim Krischak

August 30th, 2010 at 14:21

Avatar

Wie eine persönliche Kommunikationsumgebung im Social Web aussehen kann. http://bit.ly/dCWhDH #SocialMedia #ple

16 | 3te-Etage/Kieslich

August 30th, 2010 at 14:25

Avatar

RT @t_krischak: Wie eine persönliche Kommunikationsumgebung im Social Web aussehen kann. http://bit.ly/dCWhDH #SocialMedia #ple

17 | NGC6544

August 30th, 2010 at 14:25

Avatar

RT @3te_etage: RT @t_krischak: Wie eine persönliche Kommunikationsumgebung im Social Web aussehen kann. http://bit.ly/dCWhDH #SocialMedia

18 | Agentur KultKomm

August 30th, 2010 at 14:32

Avatar

RT @t_krischak: Wie eine persönliche Kommunikationsumgebung im Social Web aussehen kann. http://bit.ly/dCWhDH #SocialMedia #ple

19 | Lüder Brüggemann

August 30th, 2010 at 14:38

Avatar

Interessanter Einblick von @t_krischak: Social Media am Arbeitsplatz -Meine Kommunikationsumgebung im Social Web – http://b2l.me/amer2k

20 | Karsten Füllhaas

August 30th, 2010 at 15:02

Avatar

RT @t_krischak: Wie eine persönliche Kommunikationsumgebung im Social Web aussehen kann. http://bit.ly/dCWhDH #SocialMedia #ple

21 | Klaus-Dieter Knoll

August 30th, 2010 at 15:12

Avatar

Kommunikation – zweinull » Social Media am Arbeitsplatz: Meine Kommunikationsumgebung im Social Web: http://bit.ly/b8DQMN via @kfuellhaas

22 | Ilona Buchem

August 30th, 2010 at 16:59

Avatar

RT @t_krischak: Wie eine persönliche Kommunikationsumgebung im Social Web aussehen kann. http://bit.ly/dCWhDH #SocialMedia #ple

23 | Bea Krenberger

August 30th, 2010 at 20:22

Avatar

RT @mediendidaktik: RT @t_krischak: Wie eine persönliche Kommunikationsumgebung im Social Web aussehen kann. http://bit.ly/dCWhDH #SocialMedia #ple

24 | Manuel Egele

August 31st, 2010 at 10:11

Avatar

RT @t_krischak: Wie eine persönliche Kommunikationsumgebung im Social Web aussehen kann. http://bit.ly/dCWhDH #SocialMedia #ple

Comment Form

Tim Krischak

Tim Krischak

...kommt aus Essen, arbeitet als freier Berater für Digitale Kommunikation und schreibt hier seit 2008 über Kommunikation in der neuen Medienwelt.

Mehr erfahren...

Kontakt:
Tel. 0201-536 921 47

E-Mail: tim@krischak.net



  • Stephan Mayer: Gerade Großkonzerne mit personell gut ausgestatteten Social Media Abteilungen und Agenturen interessieren sich immer mehr für einheitliche Social Me
  • Thomas: Für die grafische Benutzerüberfläche gibt es ferret (http://www.ferret-go.com/). Hier werden Ergebnisse dauerhaft gespeichert. Es arbeitet mit Sent
  • Tim Krischak: Danke für den Tipp. Das scheint lediglich ein weiterer Alert-Service zu sein. Da fehlen mir zum glücklich sein die Speicherung der Ergebnisse, eine