Kommunikation – zweinull


Digitale Kommunikation, Social Media, Beratung & Training

08 Sep, 2012

Social Media Anwenderkonferenz 2012: Monitoring, Wurstkrieg und rasierte Pferde

Posted by: Tim Krischak In: Veranstaltungen

In Köln fand die 5. Social Media Anwenderkonferenz statt. Organisiert wird die jährlich stattfindende Veranstaltung von Prof. Fank (FH Köln) und dem Monitoring-Dienstleister Infospeed.

Im Hörsaal der Fachhochschule Köln haben etwa 250 Teilnehmer die “Schulbank gedrückt” und lauschten den interessanten Praxisberichten ausgewählter Unternehmen.

Marcel Christiansen schilderte wie man bei 3M mit Hilfe von Web-Monitoring Stärken und Schwächen der eigenen Produkte identifiziert und diese Erkenntnisse für Produktentwicklung und  Kommunikation nutzt.

Das Social Media-Team bei 3M besteht aus 20 Personen. Grundsätzlich dürfen sich aber alle Mitarbeiter zu Unternehmensthemen äußern, sofern sie
a) ihre Äußerungen als Privatmeinung kenntlich machen und sich
b) an die Social Media Guidelines von 3M halten.

Mitarbeiter werden bei 3M systematisch geschult. So durchlaufen z.B. alle Azubis und Trainees eine Social Media-Schulung.

Auf der Facebook-Fanpage der ING-DIBA wütete ein zweiwöchiger “Wurstkrieg”. André Kauselmann (ING DIBA) hat den Fall schön aufgearbeitet. Was war passiert? Ein Werbespot mit dem Profi-Baketballer Dirk Nowitzki sorgte dafür, dass sich Veganer, Vegetarier und Nicht-Vegetarier in die Haare bekamen.

So gab es auf der Facebook-Page des Unternehmens über 15.000 Kommentare und 1.500 Pinnwandbeiträge zum Thema Fleischkonsum. Für das Unternehmen ging es aber nicht um die Wurst. Denn in der hitzigen Diskussion ging es weder um das Unternehmen selbst, noch um seine Produkte, sondern um die ethische Dimension der Ernährung.

Ein Shitstorm war es nicht, auch wenn es in den Medien so betitelt wurde. Die ING-DIBA war nicht Gegenstand der Auseinandersetzung. Der Kampf tobte zwischen Vegetariern, Veganern und “Omnivoren”. Die ING-DIBA war unfreiwilliger Gastgeber. In so einer Situation sei internes Social Media Know-How Gold wert, so der Referent.

Hat der “Wurstkrieg” der ING-DIBA geschadet?. Nein. Die Facebook-Fanbase ist um 50% gewachsen und die Entscheidung die Diskussion nicht zu unterbinden, wurde positiv aufgenommen.

Bei Jack Wolfskin setzt man vor allem auf Monitoring, Blog, Flickr und Twitter, erläuterte Thomas Zimmerling. Es gibt auch eine Facebook Fanpage zu Jack Wolfskin. Sie wird aber nicht vom Unternehmen, sondern privat von einem Markenfan betrieben!
M
an befähigt den Betreiber im Sinne des Unternehmens zu agieren, indem man ihm Informationen liefert und bei Fragen hilft. Das Unternehmen hat kein Interesse eine Facebook-Seite zu betreiben.

Flickr spielt in der Online-Kommunikation eine Rolle. Dort werden Outdoor-Bilder veröffentlicht. Hin und wieder denkt man sich Marketing Gags aus. So wurde z.B. die Wolfskin-Tatze in das Fell eines Pferdes rasiert. ;-)

Andreas Bock berichtete über neuere Entwicklungen bei telekom hilft, dem Service u. Support-Angebot der Deutschen Telekom bei Facebook. Mit Hilfe einer Facebook-Anwendung werden Support-Anfragen in alle Facebook-Seiten der Telekom integriert und gebündelt.

Folgende Schilderung hat mich nachhaltig beeindruckt: Ein Telekom-Kunde hatte massive Internetprobleme und anscheinend konnte ihm nicht geholfen werden. Der Kunde schaltet Facebook-Werbeanzeigen und gibt beim Targeting “alle Mitarbeiter der Telekom” an. Ein kreativer Weg sich Gehör zu verschaffen. :-)


Matthias Bauer und Ferdinand von Reinhardstöttner berichteten über “Wir sind ein Einzelfall“.
Was war passiert? Der O2 Kunde Matthias Bauer hatte wiederholt schlechtes Netz und kam vom O2-Support immer wieder zu hören, dies sei ein Einzelfall. Umfragen im Bekanntenkreis ergaben, dass sie ähnliche Probleme haben und dieselbe Antwort zu hören bekommen.

Matthias Bauer erstellte eine Website zu dem Thema und das Unternehmen bekam den Groundswell zu spüren: Innerhalb von kürzester Zeit versammelten sich dort Betroffene, die ebenfalls “Einzelfälle” sind. Die Online u. Offline-Medien griffen das Thema auf und der Druck wuchs. O2 reagierte schnell und gut. Man suchte den Dialog mit Matthias Bauer.

Spannend war einmal die Unternehmensperspektive zu hören. Den Schwung, den der öffentliche Druck organisationsintern erzeugte konnte genutzt werden um bei Telefonica fällige Verbesserungen und Veränderungen im Unternehmen vorzunehmen.

Sebastian Krüger (Pro7Sat1) berichtete von den Social Media-Aktivitäten der TV-Show “Voice of Germany“. Mit Hilfe von Social Media wurden viele Zusatzangebote geschaffen, die gut vom Publikum angenommen werden. Die Zuschauer wollen vor allem Webvideos, soe die Erfahrung.

Warum teilen Menschen Inhalte im Social Web und was bewegt sie mitzumachen? Eva Schmitz (Douglas) hat dazu Ergebnisse einer Harvard-Studie vorgestellt. Demnach wird im Gehirn Dopamin freigesetzt, wenn Menschen über sich selbst reden. Diese Erkenntnisse nutzt man im Community-Management von Douglas und bietet Fans Bühnen und Anlässe über sich zu erzählen.

Fazit

Die Veranstaltung hat mir wirklich gut gefallen. Die Referenten waren klasse und alle Vorträge erkenntnisreich und kurzweilig. Es gab interessante und unaufgeregte Einblicke und man konnte erkennen, dass Social Media von einigen Unternehmen schon sehr professionell angegangen wird.

Die Moderation und auch die Organisation war prima. Ich werde die Social Media Anwenderkonferenz im nächsten Jahr gerne wieder besuchen. Vielen Dank an alle Beteiligten.

Tags:

4 Responses zu "Social Media Anwenderkonferenz 2012: Monitoring, Wurstkrieg und rasierte Pferde"

2 | BeateNo Gravatar

September 10th, 2012 at 09:51

Avatar

Sowohl die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen – als auch diese Zusammenfassung!

3 | Philipp / WebbosaurusNo Gravatar

September 10th, 2012 at 10:31

Avatar

Die Konferenz klingt ja vom Thema und den Referenten sehr interessant. Wusste gar nicht, dass wir in Deutschland doch noch solch interessante Konferenzen haben, die nicht aus dem 10. “Machen Sie Social Media” bestehen, sondern auch wirklichen Input aus der Praxis besitzen.

4 | Rückblick 5. Social Media Anwenderkonferenz | Brandwatch DE

Oktober 2nd, 2012 at 10:50

Avatar

[...] (siehe auch Programm). Weitere Eindrücke zur Konferenz finden sich z.B. auch in den Blogposts von Tim Krischak und Sabine [...]

Comment Form

Tim Krischak

Tim Krischak

...kommt aus Essen, arbeitet als freier Berater für Digitale Kommunikation und schreibt hier seit 2008 über Kommunikation in der neuen Medienwelt.

Mehr erfahren...

Kontakt:
Tel. 0201-536 921 47

E-Mail: tim@krischak.net



  • Stephan Mayer: Gerade Großkonzerne mit personell gut ausgestatteten Social Media Abteilungen und Agenturen interessieren sich immer mehr für einheitliche Social Me
  • Thomas: Für die grafische Benutzerüberfläche gibt es ferret (http://www.ferret-go.com/). Hier werden Ergebnisse dauerhaft gespeichert. Es arbeitet mit Sent
  • Tim Krischak: Danke für den Tipp. Das scheint lediglich ein weiterer Alert-Service zu sein. Da fehlen mir zum glücklich sein die Speicherung der Ergebnisse, eine