Kommunikation – zweinull


Digitale Kommunikation, Social Media, Beratung & Training

17 Aug, 2012

Social Media im Unternehmen 2012: Mehr Budget, mehr Regeln und viel zu wenig Weiterbildung

Posted by: Tim Krischak In: Social Media|Social Media Trends

Wie weit sind deutsche Organisationen bei der Adaption von Social Media-Kommunikation?

Dieser Frage geht die Studie zu Social Media Governance nach. Die jährlich durchgeführte Studie ist Ergebnis eines Gemeinschaftsprojekts der Universität Leipzig, des Magazins Pressesprecher (Berlin) und der PR-Agentur Fink & Fuchs Public Relations AG (Wiesbaden).

Im letzten Jahr hat mir Stephan Fink (Fink & Fuchs PR AG) ein paar Fragen zur Studie beantwortet (Social Media Governance: Wie weit sind deutsche Unternehmen). Nun ist die 3. Auflage der Studie (Social Media Delphi 2012) erschienen:

Zentrale Erkenntnisse des Social Media Delphi:

Bei 55% der befrgaten Unternehmen gibt es einen fortgeschrittenen Social Media-Ordnungsrahmen. Social Media scheinen beim Management angekommen zu sein, denn es werden deutlich mehr Budgets bereitgestellt und es wird organisierter damit umgegangen.

Veränderung gegenüber dem Vorjahr:

  • Bereitstellung eines Budgets +22%
  • Commitment des Top-Managements +21%
  • Strategiepapier zum zielgerichteten Vorgehen +10%

Nachholbedarf bei Social Media-Weiterbildung:

Bei Seminaren und Trainings gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von nur 6% zu verzeichnen.

Investiert wird vor allem in Content-Produktion, sowie Konzeption u. Strategie. Die Investitionen in Aus- u. Weiterbildung bilden das Schlusslicht.

Social Media Seminare u. Workshops sind bei 60% der Befragten Organisationen nicht vorhanden.

Dabei ist die Weiterbildung der Mitarbeiter ein erfolgskritischer Faktor bei der Adaption von Social Media im Unternehmen. Social Media-Kenntnis wirkt sich positiv auf die Akzeptanz, zielführende Entscheidungen und Effizienz im Operativen aus. Das ist meine Erfahrung.

Und das haben die bisherigen Studien wohl auch bestätigt. Stephan sagte mir im letzten Jahr:

“Aus meiner Sicht besteht in der Mitarbeiterkompetenz jedoch der größte Hebel für den Erfolg von Social Media Engagements. Unsere Studie bestätigt wie schon im Vorjahr die positiven Korrelationen zwischen Ordnungsrahmen, Know-How der Mitarbeiter, Social-Media-Strategien und dem tatsächlichen Aktivitätsgrad im Social Web. Auch die Effizienz der Social Media Engagements hängt eindeutig von diesen Faktoren ab.”

Aber warum wird bisher so wenig in die Weiterbildung investiert?

Ist das nötige Know-How in den Unternehmen vielleicht schon vorhanden, dass keine Weiterbildung nötig ist?

Bisher habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei den meisten Organisationen in verschiedenen Phasen Weiterbildung sehr wohl nötig war. Vielleicht sind die meisten Unternehmen einfach noch nicht so weit.

Wollen Unternehmen im Social Web erfolgreich sein, sollten sie deutlich mehr Budget in die Weiterbildung investieren. Ich gehe davon aus, dass dies in den nächsten Jahren der Fall sein wird. Denn Strategien und Konzepte wollen auch umgesetzt werden.

 

1 Kommentar zu "Social Media im Unternehmen 2012: Mehr Budget, mehr Regeln und viel zu wenig Weiterbildung"

1 | FranziskusNo Gravatar

September 21st, 2012 at 12:43

Avatar

Der Artikel empfinde ich als sehr hilfreich. Social Media sollten viel öfter von Unternehmen genutzt werden, da hier eine bessere Kommunikation mit den Kunden hergestellt werden kann. Allerdings hätte ich noch eine Frage: Ich habe von Corporate Publishing gehört. Kann man dies als eine Chance zur Kundenkommunikation ansehen?

Comment Form

Tim Krischak

Tim Krischak

...kommt aus Essen, arbeitet als freier Berater für Digitale Kommunikation und schreibt hier seit 2008 über Kommunikation in der neuen Medienwelt.

Mehr erfahren...

Kontakt:
Tel. 0201-536 921 47

E-Mail: tim@krischak.net



  • Stephan Mayer: Gerade Großkonzerne mit personell gut ausgestatteten Social Media Abteilungen und Agenturen interessieren sich immer mehr für einheitliche Social Me
  • Thomas: Für die grafische Benutzerüberfläche gibt es ferret (http://www.ferret-go.com/). Hier werden Ergebnisse dauerhaft gespeichert. Es arbeitet mit Sent
  • Tim Krischak: Danke für den Tipp. Das scheint lediglich ein weiterer Alert-Service zu sein. Da fehlen mir zum glücklich sein die Speicherung der Ergebnisse, eine