Bei Social Media Examiner findet Ihr einen guten und grundlegenden Artikel zum Thema ROI. Und Jay Baer zeigt uns, wie man den ROI eines Blogs berechnen kann.

Folgenden Hinweis finde ich besonders wertvoll:

R.O.I. is a business metric, not a media metric.

 

Das Investment berechnen

Vor kurzem hat ethority einen ROI-Calculator veröffentlicht.

Eingegeben werden können Kosten, die für den Einsatz einzelner Kanäle, wie Twitter, Facebook, YouTube usw. anfallen, so dass man auf Basis der generierten Kontakte einen Tausend Kontakt-Preis (TKP) berechnen kann. Es wird also ein Äquivalenzwert erhoben, so dass man die Kosten für potenzielle Kontakte erheben kann.

So kann man das Investment für einzelne Kanäle berechnen und mit anderen Kanälen (Zeitung, TV, etc.) vergleichen. Das Tool taugt für die Beantwortung der Frage: Wo bekomme ich wie viel Sichtkontakte für welchen Betrag?

Berechnung des Return?

Nun stellt sich mir die Frage wo der Return der Investition gemessen werden kann. Denn schließlich steht R.O.I. ja für Return on Investment und nicht etwa für “Kosten für Webung”. Wenn man Geld für Werbung ausgegeben hat, d.h. Geld in Sichtkontakte transformiert hat, so hat man doch noch keinen zusätzlichen Ertrag erwirtschaftet.

Ein Return könnte in einer Kostenerparnis liegen, wenn man anstelle einer anderen Werbeform, die klassischerweise mit TKP bepreist wird (z.B. Print) Social Media nutzt. Wenn man also das Budget shiftet und dadurch Media-Kosten sparen kann. Dann fällt die Bilanz möglicherweise besser aus, weil wir die Investmentkosten für eine Kommunikationsmaßnahme verringert haben.

Das sagt aber noch nichts über den ROI der Kommunikationsmaßnahme aus.

Den Return berechnen

Die Berechnung des ROI erschöpft sich deshalb nicht in der Vermeidung von Mediakosten, also der Verringerung des Investments. Denn Medienkontakte sind immer nur Mittel zum Zweck, nicht aber Zweck!

Wir müssen unsere Anstrengungen (transformation von Geld in Sichtkontakte -> kommunikative Wirkung beim Rezipienten) mit dem resultierenden monetären Ertrag! in Verbindung bringen.

Die Zurechenbarkeit der Kommunikationsmaßnahmen zu Umsatzsteigerung kann zu einer echten Herausforderung werden. Olivier Blanchard empfiehlt Social Media KPI mit Business-Kennzahlen zu vergleichen und nach Korrelationen und Mustern zu suchen. Äußern sich z.B. aufgrund eines Social Media Programms mehr potenzielle Kunden als vorher positiv über eine Marke oder ein Produkt (KPI: Sentiment Ratio) und steigt in ähnlichem Maße der Verkauf zeitgleich oder zeitversetzt (KPI: Verkaufte Einheiten), so kann dies auf die Maßnahme zurückgeführt werden.

Je nachdem, welche weiteren Kommunikationsmaßnahmen im Spiel sind und wie sich der Verkaufsprozess gestaltet, kann die Messung im Sinne der Zurechenbarkeit ein recht aufwändiges Unterfangen sein.

Tweet
Tags:

11 Responses zu "Social Media ROI: Wie kann man den ROI eines Social Media-Programms berechnen?"

1 | InfoNo Gravatar

August 29th, 2011 at 06:22

Avatar

Endlich mal ein klarer Hinweis zum Thema ROI und Social Media.

2 | tobiasmitter

August 29th, 2011 at 08:59

Avatar

Es scheint bei “Corporate-Social Media” nur um externes, klassisches Social Media zu gehen. Wer Hilfe zum Social Business ROI erwartet kann sich dies ableiten, scheint aber nicht direkt der Fokus des Buches zu sein.

3 | Tim KrischakNo Gravatar

August 29th, 2011 at 09:15

Avatar

Das ist richtig Tobias. Dort liegt der Fokus bei Olivier Blanchard. Der Einsatz von Social Software für die interne Kommunikation (Wissensmanagement, Enterprise 2.0) ist die andere Seite der Medaille.

Eine solche ROI-Berechnung findet man z.B. bei Frank Schönfeld: http://bit.ly/pDeU7v

4 | Jasper Krog

August 29th, 2011 at 11:11

Avatar

” Denn
Medienkontakte sind immer nur Mittel zum Zweck, nicht aber Zweck!” Gefällt mir gut…Jetzt noch alles ganzheitlicher an der Wertschöpfungskette orientieren (von der Kommunikation nur ein Teil ist) und in 5-6 Jahren haben wir das Modell :)  Guter Artikel – Danke für Buchtipp!

5 | Jasper Krog

August 29th, 2011 at 11:11

Avatar

” Denn
Medienkontakte sind immer nur Mittel zum Zweck, nicht aber Zweck!” Gefällt mir gut…Jetzt noch alles ganzheitlicher an der Wertschöpfungskette orientieren (von der Kommunikation nur ein Teil ist) und in 5-6 Jahren haben wir das Modell :)  Guter Artikel – Danke für Buchtipp!

6 | ROI im Online Marketing « Marketing mal anders

August 29th, 2011 at 20:30

Avatar

[...] ich auf dem Blog: Kommunikation – zweinull von Tim Krischak gefunden. Den Artikel könnt ihr hier lesen… Share this:FacebookDruckenDiggTwitterLinkedInE-MailLike this:LikeSei der Erste, dem [...]

7 | Die Woche in Links (34/11) | gumpelMEDIA

August 30th, 2011 at 12:04

Avatar

[...] Social Media ROI: Wie kann man den ROI eines Social Media-Programms berechnen? [...]

8 | Warum Social Media

Oktober 9th, 2011 at 07:58

Avatar

Hat schon jemand das Buch gelesen?

9 | Warum Social Media

Oktober 9th, 2011 at 08:07

Avatar

Hat schon jemand das Buch gelesen?

10 | Social Media ROI | Anne Grabs

April 26th, 2012 at 15:15

Avatar

[...] Social Media ROI ist ein intensiv diskutiertes Thema beim Social Media Marketing. Denn die Marketingbeauftragten, Werbetreibenden, [...]

Comment Form

Beliebte Beiträge

Social Media Metrics:
100 Wege Social Media Kommunikation zu messen

---------------

Web 2.0 u. Social Software Leitfaden für KMU:
> Zum PDF-Download

---------------

Social Media Checkliste:
10 Tipps zur Einführung von Social Media im Unternehmen

E-Mail Updates:

E-Mail-Adresse eingeben:

Tim Krischak

Tim Krischak

...kommt aus Essen, arbeitet als freier Berater für Digitale Kommunikation und schreibt hier seit 2008 über Kommunikation in der neuen Medienwelt.

Mehr erfahren...

Kontakt:
Tel. 0201-536 921 47

E-Mail: tim@krischak.net